Tagesmutter/Tagesvater als Beruf
Das Informationsportal für die Kindertagespflege in Berlin
29.11.2023

Das Fortbildungsprogramm Kindertagespflege 2024 ist online

Die einzelnen Ausschreibungen mit Online-Anmeldeformular und das Jahresprogramm als PDF-Download finden Sie im Fortbildungszentrum:

› www.fortbildungszentrum-berlin.de


28.11.2023

Fachzeitschrift Pflegekinder Heft 2/2023 ist neu erschienen

Themen zur Kindertagespflege

  • Die Kleinsten sind für uns das Größte – Imagekampagne Kindertagespflege 2023
  • Die bezirkliche Kindertagespflege stellt sich vor
  • Kindertagespflege in Charlottenburg-Wilmersdorf
  • Kindertagespflege in Friedrichshain-Kreuzberg
  • Kindertagespflege in Lichtenberg
  • Kindertagespflege in Marzahn-Hellersdorf
  • Kindertagespflege in Mitte
  • Kindertagespflege in Pankow
  • Kindertagespflege in Reinickendorf
  • Kindertagespflege in Spandau
  • Kindertagespflege in Steglitz-Zehlendorf
  • Kindertagespflege in Tempelhof-Schöneberg
  • Kindertagespflege in Treptow-Köpenick
  • 9. Tag der offenen Tür in der Berliner Kindertagespflege 2024
  • Rückblick auf die „Impulse für die Kindertagespflege in Berlin“ am 10.06.2023
  • Einblicke zum Fachtag „Institutioneller Kinderschutz“ in der Kindertagespflege – Ein Bericht aus Steglitz-Zehlendorf
  • Das KiTa-Qualitätsgesetz löst das Gute-KiTa-Gesetz ab: Berlin wird die Stärkung der Kindertagespflege fortsetzen
  • Häufige Fragen in der Berliner Kindertagespflege: „Ist es nicht ungerecht, dass der vom Jugendamt gezahlte Mietzuschuss von Kindertagespflegepersonen versteuert werden muss?“
  • Fortbildungen Kindertagespflege 2024
  • Statistik: Kindertagesbetreuung in Berlin zum Stichtag 1. März 2023
  • Das Projekt Patenkinder Berlin endet im Dezember 2023
  • Das Procon College auf neuen Wegen gegen den Fachkräftemangel in der Jugendhilfe

› Download: Fachzeitschrift Pflegekinder 2/2023 als PDF-Dokument

Weitere Ausgaben der Fachzeitschrift Pflegekinder finden Sie im ››› Service-Bereich.


09.11.2023

Vorgehen bei Anhaltspunkten für Kindeswohlgefährdungen

Die Fachgruppe „Kooperation im Kinderschutz“, die das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e. V. (DIJuF) in Kooperation mit dem Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz gGmbH (ism gGmbH) zur Begleitung der Umsetzung des Kinder- und Jugendstärkungsgesetzes (KJSG) in den Jugendämtern leitet, hat eine „Empfehlung zur Umsetzung von § 8a Abs. 5 SGB VIII – Vereinbarungen mit Kindertagespflegepersonen zum Vorgehen bei Anhaltspunkten für Kindeswohlgefährdungen“ veröffentlicht.

› https://dijuf.de/fileadmin/Bilder/Aktuelles/2023-10-24-Empfehlungen_Umsetzung_8a_Abs._5_SGB_VIII.pdf


27.09.2023

Bundesweit steigt die Betreuungsquote der unter Dreijährigen zum 1. März 2023 auf 36,4 %

  • 2,1 % mehr Kinder unter drei Jahren in Tagesbetreuung als im Vorjahr
  • Erstmals mehr als 60.000 Kindertageseinrichtungen in Deutschland
  • Zahl der Tageseltern sinkt im dritten Jahr in Folge

Die Zahl der Kinder unter drei Jahren in Kindertagesbetreuung ist zum 1. März 2023 gegenüber dem Vorjahr um rund 17.900 auf insgesamt 856.600 Kinder gestiegen. Damit waren 2,1 % mehr unter Dreijährige in Kindertagesbetreuung als am 1. März 2022. Der Zuwachs fiel etwas schwächer aus als im Vorjahr (2022: +28.800 oder +3,6 % auf 838.700 Kinder). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, lag die Betreuungsquote am Stichtag bundesweit bei 36,4 % (2022: 35,5 %). Beim Personal gab es in den Kindertageseinrichtungen einen Zuwachs um 3,2 % gegenüber dem Vorjahr, während die Zahl der Tagesmütter oder -väter um 1,5 % zurückging.

Bei der Betreuungsquote handelt es sich um den Anteil der in Kindertageseinrichtungen (zum Beispiel Kindertagesstätte) oder in öffentlich geförderter Kindertagespflege (zum Beispiel öffentlich geförderter Betreuungsplatz bei einer Tagesmutter oder einem Tagesvater) betreuten unter Dreijährigen an allen Kindern dieser Altersgruppe.

In Ostdeutschland ist mehr als die Hälfte der unter Dreijährigen in Tagesbetreuung, in Westdeutschland knapp ein Drittel

In den ostdeutschen Bundesländern (einschließlich Berlin) waren zum Stichtag 1. März 2023 durchschnittlich mehr als die Hälfte aller Kinder unter drei Jahren in einer Tagesbetreuung (54,2 %). In Westdeutschland war die Betreuungsquote mit 32,7 % nach wie vor deutlich niedriger als im Osten. Bundesweit hatten Mecklenburg-Vorpommern (59,2 %), Sachsen-Anhalt (59,0 %) und Brandenburg (57,6 %) die höchsten Betreuungsquoten. Unter den westdeutschen Bundesländern erreichte Hamburg mit 50,3 % die höchste Quote, mit deutlichem Abstand gefolgt von Schleswig-Holstein (38,3 %) und Niedersachsen (34,9 %). Bundesweit am niedrigsten waren die Betreuungsquoten in Bremen (30,7 %) sowie Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen (beide 31,0 %).

1,2 % mehr Kindertageseinrichtungen, jedoch 1,5 % weniger Tageseltern als im Vorjahr

Am 1. März 2023 gab es bundesweit 60.045 Kindertageseinrichtungen. Das waren 722 Einrichtungen mehr als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres (+1,2 %). Die Zahl der dort als pädagogisches Personal oder als Leitungs- und Verwaltungspersonal beschäftigten Personen stieg um 23.000 oder 3,2 % auf 753.900. Demgegenüber sank die Zahl der Tagesmütter und -väter im dritten Jahr in Folge, und zwar um 631 auf 41.233 (-1,5 %).

Methodische Hinweise:

Die Daten aus den Statistiken der Kinder und tätigen Personen in Kindertageseinrichtungen und in öffentlich geförderter Kindertagespflege sowie in Großtagespflegestellen spiegeln nicht in jedem Fall das tatsächliche Betreuungsverhalten am 1. März 2023 wider. Hier wurden alle Kinder angegeben, die am Stichtag ein Betreuungsverhältnis hatten, unabhängig davon, ob diese am Stichtag betreut wurden oder keine Betreuung stattfand. Beim Personal wurden alle Personen berücksichtigt, die am Stichtag in einem gültigen Arbeitsverhältnis tätig waren.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen bietet die Themenseite „Kindertagesbetreuung“ im Internetangebot des Statistischen Bundesamtes. Basisdaten zur Kindertagesbetreuung in Deutschland sind zudem über die Tabellen Kinder und tätige Personen in Tageseinrichtungen (22541), Kinder und tätige Personen in Kindertagespflege (22543) und Personen in Großtagespflegestellen und betreute Kinder (22545) in der Datenbank GENESIS-Online verfügbar. Das Angebot zu Statistiken der Kindertagesbetreuung in der Datenbank GENESIS-Online wurde in diesem Jahr umfangreich erweitert und bildet nun noch mehr Merkmale und Merkmalskombinationen ab.

Quelle: Statistisches Bundesamt (Destatis), Pressemitteilung vom 27.09.2023


27.09.2023

PDF-Broschüre „Digitalisierung und Kita“

Eine Broschüre des Sozialpädagogischen Fortbildungsinstituts Berlin-Brandenburg (SFBB) für pädagogische Fachkräfte im Kindergarten in Kooperation mit dem JFF-Institut für Medienpädagogik

Digitale Medien sind selbstverständliche Bestandteile kindlicher Lebenswelten und Gegenstand frühkindlicher Bildungsprozesse. Das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB) hat eine neu gestaltete Broschüre „Digitalisierung und Kita“ herausgegeben. In der Broschüre wird verständlich und konkret dargestellt:

  • Welche Relevanz digitale Medien in der Kita haben.
  • Was der Umgang mit digitalen Medien für das Team einer Einrichtung bedeutet.
  • Wie Kinder im Kindergartenalter adäquat und verantwortungsbewusst in der digitalen Welt begleitet werden können.

Auch wenn sich die Broschüre an Kita-Mitarbeitende wendet, so lassen sich doch viele Erkenntnisse auf die Kindertagespflege übertragen.

› PDF-Broschüre „Digitalisierung und Kita“ auf der Web-Seite des SFBB


26.09.2023

Kindertagesbetreuung in Berlin und Brandenburg zum 01. März 2023

Mehr Kitaplätze in Berlin und Brandenburg

Am 1. März 2023 standen in Berlin und Brandenburg insgesamt 4.867 Kindertageseinrichtungen mit über 417.400 genehmigten Plätzen für die Betreuung von Kindern zur Verfügung. Die Zahl der Plätze stieg im Vergleich zum Vorjahr in Berlin um 2,5 Prozent und in Brandenburg um 3,6 Prozent, teilt das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg mit.

Mehr als 177.000 Kinder besuchten in Berlin ein mit öffentlichen Mitteln gefördertes Angebot der Kindertagesbetreuung. Darunter waren über 171.600 Kinder (ohne Hortkinder) in öffentlichen und freien Einrichtungen untergebracht. Gegenüber 2022 bedeutet das einen Anstieg um 0,6 Prozent. Bei der öffentlich geförderten Kindertagespflege setzte sich der Abwärtstrend fort: Die Anzahl der Kinder sank um 2,5 Prozent und die der Tagesmütter und -väter um 6,4 Prozent.

In Brandenburg besuchten über 200.800 Kinder ein mit öffentlichen Mitteln gefördertes Angebot der Kindertagesbetreuung. Darunter waren über 197.800 Kinder in öffentlichen und freien Einrichtungen untergebracht. Das bedeutet einen Anstieg um 3,4 Prozent gegenüber 2021. Im Gegensatz zu Berlin werden hier die Hortkinder mitgezählt. Die Eltern weiterer 2.975 Kinder (–11,5 Prozent) nutzten die Angebote der öffentlich geförderten Kindertagespflege, indem sie ihre Kinder von 747 (–14,1 Prozent) Tagesmüttern und -vätern betreuen ließen.

Betreuungsquote bei den 3- bis 6-Jährigen am höchsten

Insgesamt besuchten rund 87.500 Kinder unter 3 Jahren die Tagesbetreuung in Einrichtungen oder der Tagespflege. Die Anzahl der Kinder in Kindertagesbetreuung je 100 Kinder der gleichen Altersgruppe (Besuchsquote) betrug in Berlin 47,6 Prozent und in Brandenburg 57,6 Prozent. Bei den 3- bis unter 6-Jährigen wurden mehr als 171.700 Kinder betreut. Das entsprach einer Besuchsquote von 92,1 Prozent in Berlin und 94,2 Prozent in Brandenburg.
Im Alter von 6 bis unter 11 Jahren nahmen 114.500 Kinder die Betreuungsangebote in Anspruch, bei den 11- bis unter 14-Jährigen waren es rund 4.100.

Etwa zwei Drittel der Berliner und 39,1 Prozent der Brandenburger Kinder wurden ganztags betreut. An der Mittagsversorgung nahmen in Berlin 98,1 Prozent und in Brandenburg 82,7 Prozent teil.

37,9 Prozent der betreuten Kinder in Berlin und 12,7 Prozent der betreuten Kinder in Brandenburg hatten mindestens ein Elternteil ausländischer Herkunft. Bei 36,2 Prozent in Berlin und 8,9 Prozent in Brandenburg war die vorrangig in der Familie gesprochene Sprache nicht Deutsch.

Betreuungssituation der Kinder unter 3 Jahren variiert regional

Die höchste Betreuungsquote für Kinder unter 3 Jahren in Berlin gab es in den Bezirken Pankow (58,4 Prozent), Friedrichshain-Kreuzberg (52,8 Prozent) und Mitte (51,8 Prozent). Die niedrigste Betreuungsquote wurde mit 35,6 Prozent im Bezirk Reinickendorf ermittelt.

Auch unter den Brandenburger Landkreisen und kreisfreien Städten traten deutliche Unterschiede bei der Betreuung von Kindern unter 3 Jahren auf: Mit 61,3 Prozent war die Betreuungsquote in der kreisfreien Stadt Brandenburg an der Havel am höchsten, gefolgt von 61,0 Prozent in Frankfurt (Oder). Die niedrigste Betreuungsquote wies der Landkreis Teltow-Fläming mit 51,0 Prozent aus.

Weitere Daten finden Sie unter www.statistik-berlin-brandenburg.de/kinder-und-jugendhilfe, im Detail in den statistischen Berichten K V 7.

Quelle: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Pressemitteilung vom 26.09.2023


21.09.2023

Berlin-Tag am 14. Oktober 2023 mit der Landesberatungsstelle Kindertagespflege

Auf dem Berlin-Tag am 14. Oktober 2023 bietet die Landesberatungsstelle Kindertagespflege Informationen rund um die Kindertagespflegetätigkeit.

Kommen Sie doch mal vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen mit Anmeldung finden Sie hier: www.berlin-tag.berlin


01.09.2023

Imagekampagne Kindertagespflege – Die Kleinsten sind für uns das Größte

Das Team der Koordinierungsstelle für Qualität und Unterstützung (KoQU) bei der Kampagnen-Präsentation

Am 01. September 2023 startet eine berlinweite Imagekampagne für die Kindertagespflege. Initiiert durch den Kindertagespflege Landesverband Berlin e.V. wurde die Koordinierungsstelle für Qualität und Unterstützung (KoQU) zu Beginn des Jahres durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie beauftragt, eine Strategie und Materialien zur Kindertagespflege zu erstellen, welche das Betreuungsangebot stärker in den Fokus der Öffentlichkeit rücken. Vor allem Eltern, die einen Betreuungsplatz für ihr Kind suchen, sollen darüber aufgeklärt werden, dass es sich auch bei dieser Betreuungsform um ein öffentlich finanziertes Angebot handelt, das neben einer festen Bezugsperson in einer kleinen Gruppe weitere besondere Merkmale aufweist und die Betreuung der „Kleinsten“ auszeichnet.

Ab dem 01.09.2023 bis Ende des Jahres finden sich deshalb Werbebanner in U- und S-Bahnen und in den sozialen Medien, welche über einen QR-Code auf die Seite www.kindertagespflege-berlin.de der Familien für Kinder gGmbH verweisen, um Eltern über das Betreuungsangebot und die Möglichkeiten der Platzsuche zu informieren. Ergänzt werden diese Informationen durch einen kurzen Film, der die besonderen Vorzüge der Kindertagespflege anschaulich zusammenfasst:

› HIER geht’s zur Startseite der Kampagne 2023: www.kindertagespflege-berlin.de


28.06.2023

Beiträge in der gesetzlichen Pflegeversicherung steigen zum 1. Juli 2023

Aufgrund des Pflegeunterstützungs- und Entlastungsgesetzes steigen die Beiträge in der gesetzlichen Pflegeversicherung zum 1. Juli 2023.

Wie hoch ist der neue Pflegebeitrag?

Der Basissatz zur gesetzlichen Pflegeversicherung steigt um 0,35 Prozentpunkte. Zudem sind gestaffelte Beiträge vorgesehen. Eltern zahlen einen prozentualen Beitragssatz in Abhängigkeit von der Anzahl ihrer Kinder. So wird der Erziehungsaufwand von Eltern beim Pflegebeitrag stärker berücksichtigt. Für die Staffelung werden jene Kinder der versicherten Person berücksichtigt, die unter 25 Jahren alt sind.

Freiwillig versicherte Selbstzahler informieren die Pflegekasse über die Anzahl ihrer Kinder direkt.

Diese Beiträge gelten ab 1. Juli 2023 in der Pflegeversicherung:

 

Zuschlag/Abschlag in %

Beitragssatz

 Kinderlos

+ 0,6 %

4,0 %

 Kind/er über 25 Jahre

Basiswert

3,4 %

 1 Kind unter 25 Jahren

Basiswert

3,4 %

 2 Kinder unter 25 Jahren

- 0,25 %

3,15 %

 3 Kinder unter 25 Jahren

- 0,5 %

2,9 %

 4 Kinder unter 25 Jahren

- 0,75 %

2,65 %

 5 Kinder und mehr unter 25 Jahren

- 1,0 %

2,4 %

 


28.06.2023

Fachzeitschrift Pflegekinder Heft 1/2023 ist neu erschienen

Themen zur Kindertagespflege

  • Die Kindertagespflege attraktiv und zukunftssicher machen! Positionspapier des Kindertagespflege Landesverbandes Berlin e.V.
  • Rückblick auf den 8. Tag der offenen Tür in der Berliner Kindertagespflege
  • Staatssekretär Falko Liecke sichert der Kindertagespflege weitere Unterstützung zu
  • Die Kindertagespflege beim Berlin-Tag am 11. März 2023
  • Die Werbekampagne Kindertagespflege 2022 hat großes Interesse geweckt
  • Vernetzungsgruppen Kindertagespflege in Berlin
  • Eine lange Tradition: Die „Überbezirkliche Gruppe“ verbindet die Vernetzungsgruppen Berlins
  • Gesprächsrunden für ergänzende Kindertagespflegepersonen
  • Weiterbildung und Vernetzung gehören zusammen
  • Häufige Fragen in der Berliner Kindertagespflege: „Wie verbindlich sind die Ausführungsvorschriften zur Kindertagespflege?“
  • Neue Mitarbeiterin der Landesberatungsstelle für Kindertagespflege Berlin
  • Projekt Koordinierungsstelle für Qualität und Unterstützung (KoQU) für ein Jahr verlängert!
  • Aus dem Fortbildungszentrum: Die Dozentinnen und Dozenten stellen sich vor

› Download: Fachzeitschrift Pflegekinder 1/2023 als PDF-Dokument

Weitere Ausgaben der Fachzeitschrift Pflegekinder finden Sie im ››› Service-Bereich.


17.05.2023

Impulse für die Kindertagespflege am Samstag, 10.06.2023

Zu dieser kostenfreien Fachveranstaltung der Familien für Kinder gGmbH sind alle Berliner Kindertagespflegepersonen und Fachkräfte der Kindertagespflege herzlich eingeladen.

Themen:

  • Informationen zum aktuellen Stand der Erarbeitung des BeoKiz-Verfahrens
  • Informationen zur Kindertagespflege aus der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
  • Imagekampagne Kindertagespflege in Berlin 2023
  • Digitale Werbung für meine Kindertagespflegestelle

› Weitere Informationen mit Anmeldeformular


26.04.2023

Fakten und Empfehlungen zur Kindertagespflege wurden aktualisiert

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hat zum 17.04.2023 die Handreichung „Fakten und Empfehlungen zur Kindertagespflege“ aktualisiert. Die umfangreichen Erläuterungen und Empfehlungen zur Umsetzung der Regelungen in der Kindertagespflege enthalten jetzt auch Informationen zur Anhebung der Betriebsausgabenpauschale auf 400 € ab dem Veranlagungszeitraum 2023.

› Fakten und Empfehlungen zu den Regelungen in der Kindertagespflege
Herausgeber: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
(pdf - April 2023)


13.04.2023

Die Betriebsausgabenpauschale wurde auf 400 € erhöht

Mit dem Schreiben „Ertragsteuerliche Behandlung der Kindertagespflege“ hat das Bundesfinanzministerium am 06.04.2023 bekannt gegeben, dass die Betriebsausgabenpauschale ab dem Veranlagungszeitraum 2023 auf 400 € angehoben wurde. Für die Steuererklärung für das Jahr 2022 gilt diese Änderung nicht (für 2022 gilt die bisherige Betriebsausgabenpauschale von 300 €).

Weitere Informationen finden Sie im Schreiben „Ertragsteuerliche Behandlung der Kindertagespflege“ des Bundesfinanzministeriums vom 06.04.2023.

› Zum Download auf der Seite des Bundesfinanzministeriums


04.04.2023

Die Kindertagespflege im Berliner CDU-SPD-Koalitionsvertrag

Nach Abschluss der Koalitionsverhandlungen haben CDU und SPD jetzt einen Koalitionsvertrag vorgelegt. Hier wurden auch Leitlinien für die Kindertagespflege festgelegt:

„Kindertagespflege ist ebenfalls ein wichtiger Baustein in der Kindertagesbetreuung. Wir unterstützen die Umsetzung einer Imagekampagne für die Kindertagespflege. Wir werden Maßnahmen und Verfahren überarbeiten sowie die Finanzierung stärken, sodass mehr Tagespflegepersonen gewonnen werden.“ (S. 36 f.)

Quelle: „Für Berlin das Beste“ Koalitionsvertrag 2023 - 2026 der Berliner CDU und der Berliner SPD
› https://cdu.berlin/image/daten/news_20230404103151_koalitionsvertrag_20232026.pdf


20.02.2023

Entwicklung von Kindern in der heutigen Zeit – Chancen und Herausforderungen

Tag der Kindertagespflege des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V.
Digital am 25. März 2023 von 10:00 bis 13:00 Uhr

An diesem Tag will der Bundesverband für Kindertagespflege e.V. einen Fokus auf Themen richten, die Einfluss auf die Entwicklung von Kindern haben können: Das Wohlbefinden von Kindern in der Kindertagesbetreuung und die Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Hierzu werden zwei Studien vorgestellt und ein Resümee für die Tätigkeit in der Kindertagespflege gezogen:

  • Kind sein in Zeiten von Corona: Welche Auswirkungen hat die Pandemie auf Kinder und welche Hilfen brauchen Kinder heute? (Dr. Alexandra Langmeyer, DJI)
  • Erkennen, was wichtig ist, und tun, was richtig ist: Zur Bedeutung und Stärkung kindlichen Wohlbefindens in der Kindertagespflege (Prof. Dr. Susanne Viernickel)
  • Aktuellen Herausforderungen in der Kindertagespflege begegnen (Dr. Eveline Gerszonowicz)

Der Tag der Kindertagespflege findet kostenfrei als Online-Veranstaltung über Zoom statt.

Mehr Informationen finden Sie auf der Homepage des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V.:

› www.bvktp.de


16.02.2023

Berlin-Tag am 11. März 2023 mit der Landesberatungsstelle Kindertagespflege

Auf dem Berlin-Tag am 11. März 2023 bietet die Landesberatungsstelle Kindertagespflege Informationen rund um die Kindertagespflegetätigkeit.

Kommen Sie doch mal vorbei, wir freuen uns auf Sie!

Weitere Informationen mit Anmeldung finden Sie hier: www.berlin-tag.berlin


11.01.2023

Änderungen in 2023, die auch die Kindertagespflege betreffen

Zum Jahreswechsel gibt es Änderungen, die auch die Kindertagespflege betreffen. So werden z.B. zum 01.01.2023 die Mindestbemessungsgröße für die Kranken- und Pflegeversicherung angepasst und der Grundfreibetrag für die Einkommensteuer wird erhöht.

Weitere Informationen auf der Homepage des Bundesverbandes für Kindertagespflege:

>>> www.bvktp.de


11.01.2023

Neue Ausführungsvorschrift zur Kindertagespflege ab 01.01.2023

Die Ausführungsvorschrift zur Kindertagespflege wurde überarbeitet (AV - KTPF) und ist zum 01.01.2023 in Kraft getreten:

› Ausführungsvorschrift zur Kindertagespflege (AV - KTPF) vom 01.01.2023 (PDF)
(Die geänderten Passagen sind grau hinterlegt.)

› Kostenblatt Kindertagespflege ab 01.01.2023 (PDF)


Ältere Meldungen finden Sie im ›Archiv